Zusammen mit dem SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek und dem Mitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan Kramer besuchte ich am Samstag, den 23. August 2014 die Mevlana-Moschee in der Skalitzer Straße in Kreuzberg. Vor zwei Wochen war in einem noch nicht fertiggestellten Anbau des Gebetshauses in meinem Wahlkreis ein Feuer ausgebrochen. Bei den Ermittlungen der Polizei wurden Spuren von brennbarer Flüssigkeit gefunden. Nach ihren Angaben konnte bisher die Möglichkeit einer Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden.

Bei der Begehung konnte ich mir ein Bild von den folgenreichen Schäden, aber auch von der tiefen Betroffenheit der Gemeindemitglieder machen, mit denen ich mich solidarisch erkläre. Bei dem Besuch erklärten Gemeindevertreter, welche große Bedeutung sie dem Besuch als Zeichen der Solidarität beimessen. In einem Gedicht des Mystikers und Dichters Mevlana, nach dem die Moschee benannt ist, heißt es: „Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude.“ In diesem Sinne hoffe ich, dass wir mit unserem Besuch das Leid und die Trauer der Gemeindemitglieder lindern konnten.

X