Am 8. März ist Internationaler Weltfrauentag. Besonders an diesem Tag ist es mir wichtig, die Arbeit von allen Frauen weltweit wertzuschätzen. Obwohl die Gleichberechtigung der Geschlechter in Artikel 3 unseres Grundgesetzes verankert ist, gibt es leider noch immer überall „Gender Gaps“. Von der Gender Pay-Gap und der Care-Gap bis zur Pension-Gap: Von einer echten Gleichstellung der Geschlechter sind wir noch immer weit entfernt. Am 17. Februar 2022 haben wir darüber im Plenum des Bundestages debattiert.

Durch die Corona-Pandemie wurden viele dieser Ungleichheiten leider noch weiter verstärkt. Die fehlende Kita- und Schulbetreuung wurde vor allem von Müttern ausgeglichen. Außerdem wurden Branchen wie Tourismus, Gastronomie und körpernahe Dienstleistungen, in denen viele Frauen arbeiten, besonders stark von den Einschränkungen im Zuge der Pandemie betroffen.  Die weitreichenden Folgen, die der Corona-Virus für die Geschlechtergerechtigkeit hinterlassen wird, sind noch nicht abzuschätzen.

Darum ist es mir umso wichtiger, dass wir uns genau jetzt aktiv für die Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen. Eine wichtige Reform dafür ist die Abschaffung von § 219a StGB, damit jede Frau selbst eine informierte Entscheidung über ihren Körper treffen kann. Doch auf diesem Erfolg dürfen wir uns nicht ausruhen: Auch der §218 StGB gehört abgeschafft. Weiter muss zukünftig Geschlechtergerechtigkeit schon in unserer Haushaltsplanung verankert sein. Deswegen bin ich sehr glücklich, dass wir uns im Koalitionsvertrag auf die Weiterentwicklung von „Gender-Budgeting“ einigen konnten. Das bedeutet, dass in Zukunft Geschlechtergerechtigkeit bei haushaltspolitischen Entscheidungen mitgedacht werden muss. Auch Parität in allen Parlamenten muss für die Repräsentation von Frauen umgesetzt werden.

Der internationale Frauentag erinnert uns jedes Jahr daran, wie wichtig es ist, für Gleichberechtigung zu kämpfen. In der Vergangenheit haben wir gemeinsam schon viel geschafft, doch es gibt noch viel zu tun – bis zur Gleichberechtigung ist es ein langer Weg.

X