Ende April wurde ich auf der Bundeskonferenz in Bad Kreuznach zur neuen Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Arbeit (AfA) in der SPD gewählt. Mit einem neuen, motivierten Vorstand haben wir uns in der AfA einiges vorgenommen: Wir wollen starke Politik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer machen, nah an den Beschäftigten, vor Ort in den Betrieben und in enger Abstimmung mit den Gewerkschaften.

Um uns auszutauschen, wie wir unsere Ziele für die AfA erreichen können, hat sich der neue Bundesvorstand am 17. und 18. Juni im Willy-Brandt-Haus in Berlin zur Bundesvorstandsklausur getroffen. Gleichzeitig war es unsere erste gemeinsame Sitzung in Präsenz. Schnell war zu spüren, was für ein engagiertes und fachkundiges Team von den AfA-Delegierten gewählt wurde. Zuständigkeiten und Aufgaben wurden verteilt, Positionen ausgetauscht und Strategien entwickelt. Eine starke AfA ist in diesen Zeiten des Wandels so wichtig. Die ökologische Transformation unserer Wirtschaft darf nicht auf Kosten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gehen. Außerdem verändern die Digitalisierung und der demografische Wandel die Art, wie wir arbeiten. Die Arbeitswelt der Zukunft will die AfA mit und für die Beschäftigten gestalten!

Besonders gefreut habe ich mich über den Besuch zweier besonders fachkundiger Gäste auf unserer Vorstandsklausur. Mit Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin, haben wir über anstehende Tarifverhandlungen in Zeiten der Inflation und die Lage der Gewerkschaften in Deutschland diskutiert. Jan ist ein echter Experte, wenn es um die Organisierung von Beschäftigten geht. Nach dem Gespräch mit Jan hat uns Dr. Johanna Wenckebach, Direktorin des Hugo-Sinzheimer-Instituts für Arbeitsrecht, den Reformvorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) zur Reform des deutschen Mitbestimmungsrechts vorgestellt. Das Betriebsverfassungsgesetz wurde seit 50 Jahren nicht substantiell überarbeitet. Es ist höchste Zeit, dass die betriebliche Mitbestimmung ein Update bekommt und an die Arbeitsrealität des 21. Jahrhunderts angepasst wird. Die AfA wird den DGB bei diesem Anliegen tatkräftig unterstützen. Vielen Dank für Eure Besuche, Jan und Johanna. Die Arbeit des AfA-Bundesvorstands kann nun so richtig beginnen.

X