Ohne Gleichstellung der Geschlechter gibt es keine soziale Gerechtigkeit. Deshalb gehört Gleichstellung zur DNA der Sozialdemokratie. Im Frauenmonat März wurde auch 2021 wieder deutlich: Wir sind noch lange nicht am Ziel. Der Pay Gap, der Care Gap oder der Pension Gap – Frauen kommen in fast allen Lebensbereichen zu kurz.

Für echte Gleichstellung müssen wir hart kämpfen – ob im Alltag, im Job oder in der Bundespolitik. Ich freue mich, dass wir dieses Engagement mit der Bundesstiftung Gleichstellung gesetzlich verankern. Es ist richtig, dass wir dafür ordentlich Geld in die Hand nehmen wollen. Der Bundehaushalt 2021 sieht dafür zunächst 3 Millionen Euro vor, die in den Folgejahren bis 2024 auf 5 Millionen Euro angehoben werden.

Der Einsatz für die Gleichstellung ist kein eigenes Politikfeld, sondern muss ressortübergreifend verstanden und angegangen werden. Dafür haben wir als SPD wichtige Weichen gestellt. Mit der Bundesstiftung wollen wir Gleichstellung in der Praxis stärken und innovative Ansätze fördern und entwickeln. Wir sorgen damit für ein umfassenderes Bild und mehr wissenschaftliche Fundierung.

Am Freitag, den 26. März 2021, debattiert der Deutsche Bundestag in erster Lesung einen von den Fraktionen der CDU/CSU und SPD eingebrachten Gesetzentwurf zur Errichtung der Bundesstiftung Gleichstellung. Gemeinsam mit unserer Familienministerin Franziska Giffey ist uns als SPD-Bundestagsfraktion gelungen, Gleichstellung als zentrales Feld der Regierungspolitik zu einzurichten.

X