Bei der Bewältigung der Corona-Pandemie ist unser oberstes Ziel weiterhin, die wirtschaftlichen und sozialen Belastungen so gering wie möglich zu halten. Am Donnerstag, 19. Mai 2022 haben wir deswegen das vierte Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen.

Wir werden die Homeoffice-Pauschale von 600 Euro pro Jahr und die Steuerbefreiung der Arbeitgeberzuschüsse zum Kurzarbeitergeld verlängern. Für die Beschäftigten in der Pflege, in Krankenhäusern und Praxen haben wir beschlossen, dass alle ausgezahlten Boni bis zu einem Betrag von 4500 Euro steuerfrei bleiben. Davon werden knapp 900.000 Menschen profitieren.

Durch das Gesetz werden wir auch die Fristen für die Steuererklärungen abermals verlängern. Für die Steuererklärung des Jahres 2021 wird die Frist um drei Monate auf den 31. Oktober dieses Jahres verlängert. Für die Steuererklärung 2022 ist der Termin der 30. September 2023 und für die Erklärung 2023 der 31. August 2024.

Für Unternehmen werden zudem die Möglichkeiten zur degressiven Abschreibung von Investitionen verlängert. Mit dem vierten Corona-Steuerhilfegesetz wollen wir die Unternehmen in die Lage versetzen auch in diesen unsicheren Zeiten, zu investieren und damit Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen. In Kombination mit dem kürzlich beschlossenen Entlastungspaket wollen wir als Ampel-Regierung so soziale Härten abfedern und einen nachhaltigen Weg aus der Corona-Pandemie ermöglichen.

X