Anlässlich der Demonstration zum Al-Quds-Tag 2014 erklärt die Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe:

„Angesichts des aktuell eskalierten israelisch-palästinensischen Konflikts, sind bei der heutigen Kundgebung zum Al-Quds-Tag leider nicht hinnehmbare Äußerungen zu erwarten. Demonstrations- und Meinungsfreiheit in unserem Land dürfen jedoch nicht für antisemitische Hetzparolen missbraucht werden. Der Al-Quds-Tag ist auch im Jahr 2014 das, was er seit 1979 ist: eine Veranstaltung der Hetze und des Hasses gegen Israel.

Die gesamte Situation im Nahen Osten ist differenziert und kritisch zu betrachten. Es darf keinesfalls eine Vermischung von legitimer politischer Kritik – auch an die Adresse der israelischen Regierung – und antisemitischer Propaganda geben.

Meine Solidarität gilt den Menschen, die unter dem Krieg leiden – egal ob Palästinenser oder Israelis. Der Krieg muss beendet werden. Eine Lösung des Konflikts kann nur mithilfe friedlicher Mittel geschehen und keineswegs gewaltsam.“

X