Bei unserer digitalen Landesfrauenkonferenz wurde ich am 23.03.2021 von meinen Mitstreiterinnen für den ersten Frauenplatz auf der Landesliste der SPD Berlin nominiert. Ich freue mich sehr über so viel Vertrauen und Unterstützung aus der AsF Berlin. Meine Vorfreude auf den gemeinsamen Wahlkampf könnte nicht größer sein! Ganz herzlich gratuliere ich auch unseren Kandidatinnen Annika Klose, Ana-Maria Trasnea, Anja Ingenbleek, Alexandra Fröhlich, Ulrike Rosensky und Barbara Loth!

Bei der kommenden Bundestagswahl trete ich erneut für unsere SPD im Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg-Prenzlauer Berg Ost an, weil ich auch weiterhin für eine fortschrittliche Politik der Vielen kämpfen möchte. Meine Themen waren und sind die soziale Gerechtigkeit, eine solidarische und nachhaltige Finanzpolitik, die Stärkung der Rechte der Arbeitnehmer*innen und der Kampf für bezahlbares Wohnen und gegen Verdrängung. Ich bin davon überzeugt, dass wir soziale Gerechtigkeit nur mit der Gleichstellung aller Geschlechter erreichen. Dafür will ich im Bundestag gemeinsam mit einer starken AsF in unserer SPD weiter meine Energie und Zeit einsetzen.

Gleichstellung ist kein eigenes Politikfeld, sondern muss in allen Lebens- und Politikbereichen mitgedacht und durchgesetzt werden. In der Arbeitswelt müssen Frauen* gleichermaßen Führungspositionen besetzen. Hier konnten wir als SPD bereits erste Erfolge erzielen. Jetzt gilt es, dranzubleiben und die Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern zu überwinden und in der Finanz- und Haushaltspolitik mit Gender Budgeting die Stellschrauben für mehr Gleichstellung zu setzen. Und auch in Sachen Parität bin ich weiterhin fest entschlossen, für politische Teilhabe zu kämpfen. Die SPD hat als einzige Fraktion im Bundestag einen Vorschlag für ein paritätisches Wahlrecht vorgelegt. Daran gilt es nach der Wahl – auf allen politischen Ebenen – anzuknüpfen.

X