Demokratie beginnt am Arbeitsplatz!

Betriebliche Mitbestimmung ist kein alter Hut und auch kein „Nice-to-have“. Die Mitbestimmung der Beschäftigten in den Betrieben ist eine Säule der Wirtschaftsdemokratie und damit unserer Demokratie an sich. Umso wichtiger ist die rege Beteiligung an den seit dem 01.03.2022 laufenden Betriebsratswahlen.

Auch vor dem Hintergrund, dass immer weniger Beschäftigte von einem Betriebsrat vertreten werden und „Union-Busting“ leider längst keine Ausnahme mehr ist. Viele Unternehmen halten Mitbestimmung für einen Bremsklotz, obwohl Studien zeigen, dass auch der Arbeitgeber*innen-Seite die Mitbestimmung zugutekommt. Mitbestimmte Unternehmen und Betriebe wirtschaften nicht nur besser, sondern erweisen sich auch als krisenfester.

Betriebsräte vertreten die Interessen der Beschäftigten und sind unerlässlich, um die sozial-ökologische Transformation unserer Wirtschaft erfolgreich zu meistern. Und wer die wichtige Arbeit der Betriebsräte verhindern oder sogar ihre Gründung torpedieren will, muss in Zukunft mit härteren Konsequenzen rechnen. Die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, den Straftatbestand der Betriebsratsbehinderung künftig als Offizialdelikt einzustufen, sind ein wichtiger Schritt, um Betriebsräte besser zu schützen. Darüber hinaus brauchen die Regeln zur betrieblichen Mitbestimmung ein umfassenderes Update, um den künftigen Herausforderungen für die Beschäftigten gewachsen zu sein. Ich werde dranbleiben!

X