Die Eigentümer der Kunst- und Gewerbehöfe in der Muskauer Straße 24 in 10997 Berlin-Kreuzberg haben den Mieter*innen zum Jahresende gekündigt. Neue Verträge wurden mit einem Aufschlag von 300 Prozent angeboten. Die ansässigen Künstler*innen und Gewerbetreibenden haben sich nun in einem offenen Brief an die Vermieter, den Senat und dem Bezirk gewendet. Darin sprechen sie sich gegen eine Kündigung aus. 150 Unterstützer*innen und 20 Initiativen haben den Brief unterzeichnet, darunter auch viele Prominente.

Ich mache mich seit Jahren stark für die Gewerbetreibenden in Kreuzberg. Die Arbeit der Künstler*innen und der sozialen Unternehmen sind wichtig für die Menschen im Kiez. Insbesondere tragen sie zur berühmten und begehrten Kreuzberger Mischung bei. 2015 hatte die KDV Friedrichshain-Kreuzberg einen Antrag zum besseren Schutz von Gewerbemieter*innen eingebracht, der beim Landesparteitag beschlossen wurde. Daraus ging hervor, dass Kündigungen zum Zweck der Mieterhöhung ausgeschlossen werden sollten. Den vollständigen Antrag gibt es hier:

https://parteitag.spd-berlin.de/wp-content/uploads/antrag-17ii2015_-gewerbemieterinnen-und-mieter-besser-schuetzen.pdf

 

X