Seit 2017 gehört das Haus der Statistik in Berlin-Mitte dem Land Berlin. Im Rahmen des Hauptstadtfinanzierungsvertrags wurde der Gebäudekomplex übertragen. Bereits seit dem Herbst 2015 setzt sich die Initiative Haus der Statistik für die Entwicklung des Areals als Zentrum für Geflüchtete, Soziales, Kunst und Kreative ein.

Auf Initiative des damaligen Bezirksbürgermeisters Christian Hanke unterstütze ich das Projekt bereits seit der vergangenen Wahlperiode. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass wir mehr Räume schaffen müssen, in denen sich Kunst, Kultur und Bildung entfalten können.

Daher freut es mich sehr, dass in diesem Jahr das Haus der Statistik als Projekt der Baukultur und des Städtebaus mit überdurchschnittlicher nationaler Bedeutung ausgezeichnet wurde. Die damit verbundene Förderung in Höhe von 3,27 Millionen Euro wird dafür sorgen, dass in den Erdgeschossflächen ein lebendiger Begegnungsort entstehen kann.

X