Vom 14.-16.09 fand der Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik statt, der dieses Jahr erstmals durch das Bauministerium organisiert wurde. Expert*innen aus zahlreichen Ländern und Fachrichtungen trafen sich bereits zum 15. Mal auf dem Kongress, der sich über die Jahre als Treffpunkt der fachlichen Elite etabliert hat. Trotz der hohen Kompetenz der Fachleute, war es auch ein Ort, an dem bei Bier, Wein oder Wasser Bürger*innen ihre Fragen stellen oder ihre Anmerkungen loswerden konnten. Ich lege allen Interessierten wärmstens ans Herz, im nächsten Jahr teilzunehmen und von sich von der Atmosphäre inspirieren zu lassen.

Im Rahmen des NSP durfte ich außerdem die Gewinner des Bundespreis Stadtgrün auszeichnen. Dieser wurde verliehen, um innovative und nachhaltige Stadtentwicklungsideen zu würdigen. Wie kann das vorhandene Stadtgrün genutzt werden, um das Stadtklima positiv zu beeinflussen? Wie können negative Auswirkungen extremer Wetterlagen verringert werden? Mit diesen und weiteren Fragen sowie entsprechenden Lösungen beschäftigten sich die Gewinner*innen des Bundespreis Stadtgrün des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen.

Insgesamt wurden 85 Wettbewerbsbeiträge aus 15 Bundesländern zum Thema »Klimaanpassung und Lebensqualität« eingereicht. Insgesamt konnten wir 9 Beiträge mit Preisen oder Anerkennungen auszeichnen. Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch und ein großes Dankeschön an alle Kommunen, die sich beteiligt haben.

Darüber hinaus habe ich an einer Podiumsdiskussion mit Professor Eckart Würzner zum Thema „Aufbruch zur Urbanen Resilienz“ teilgenommen. Hierbei habe ich die diversen Initiativen des Bauministeriums dargestellt, die den Aufbruch von versiegelten Flächen, die Begrünung von Innenstädten und die nachhaltige Transformation der Mobilität zum Ziel haben. Ein inspirierender Austausch!

X